Neuer Blog

September 8, 2007

Gerade habe ich einen neuen Blog eröffnet, der sich speziell um meinen Aufenthalt in Japan drehen wird. Wer also wissen will, wie es nach meiner Stipendiumsbewerbung mit dem Studium in Osaka weitergeht, möge doch mal dort vorbei schauen. (°_~)

Wedel ist ein Irrenhaus…

August 2, 2007

… und hier ist die Zentrale!

Seit Mittwoch bin ich mal wieder bei meinen Eltern in Wedel und komme seitdem nicht mehr aus dem Lachen heraus. Wenn sich gerade niemand gegenseitig auf die Nerven geht, wird sich halt solange verulkt, bis mal wieder einer austickt. Das geschieht aber zum Glück immer mit sehr viel Humor. Manchmal fast zu viel… Ich stehe dann meistens nur daneben und kann nicht mehr vor Lachen, während meine Eltern (vor allem mein Vater) und mein Bruder immer noch eins drauf setzen.

Leider kann ich nicht mehr alles wiedergeben, dafür war es einfach zu viel, aber ein schönes Wortspiel meines Vaters ist mir heute in Erinnerung geblieben:

Ich hatte gerade einen neuen Router konfiguriert, als mein Vater sich die Netzwerkumgebung ansah und plötzlich meinte: „Da ist der Router ja wieder! Der war vorhin nicht da, hab ihn schon vermisst.“ Und ich darauf sagte: „Der hat sich wohl getarnt. Wie ein Chamäleon!“ Und mein Vater dann: „Chamäleon Bonaparte!“

Was für ein herrliches Wortspiel! Und in der Art geht das hier in einer Tour… Ich freue mich schon auf den Urlaub in Dänemark, wenn meine Oma da noch kräftig mitmischen wird. *g*

Tolles Timing – S-Bahn-Chaos

August 1, 2007

Nachdem mein Blog mal wieder lange Zeit geruht hat, nehme ich den Blogbetrieb mit der beliebten Kategorie „Tolles Timing“ wieder auf.

Gestern wollte ich nach einem Treffen mit Freunden noch kurz zu einer Freundin, die in Laim wohnt. Der Plan war, bei ihr noch einen Film zu sehen oder einfach nur zu quatschen, aber die liebe S-Bahn hat uns da mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht…

Das Treffen war am Rotkreuzplatz, von wo aus wir gegen 22:00 Uhr mit der U-Bahn bis zum Hauptbahnhof fuhren, um die S-Bahn stadtauswärts zu nehmen. Bis zum Hauptbahnhof funktionierte unser Plan noch bestens, doch dort angekommen, deutete sich das Chaos schon an den Anzeigen an den S-Bahngleisen mit der Botschaft „Bitte Zugbeschilderung beachten“ an. Dies war ja noch nicht weiter schlimm und so warteten wir einfach ab, ob irgendwann eine S-Bahn kommen würde, die wir nehmen könnten… Doch stattdessen kam nach einiger Zeit die Durchsage, dass unsere S-Bahnen von Gleis 27 fahren würden. Okay, also auf zu Gleis 27!

An Gleis 27 stand aber keine S-Bahn und auch keine Anzeige, die das Erscheinen einer solchen ankündigen würde. S-Bahnpersonal war ebenfalls keines in Sicht, doch nach weiterem Umsehen erblickten wir doch noch die S2 und S1 nebeneinander an Gleis 32 und 33 stehen. Aus Sorge, sie könnten jeden Moment losfahren, stiegen wir sofort in die näherstehende S1 ein, die ja auch bis Laim fahren würde… dachten wir jedenfalls…

Nachdem die S2 natürlich schneller losfuhr als die S1 und wir noch eine ganze Weile warteten, ging es endlich Richtung Laim… und noch ein bisschen weiter… Denn plötzlich fixierte meine Freundin die Anzeige in der S-Bahn, um zu sehen, welches denn die nächste Station sein sollte. Es war: MOOSACH!! Was sollten wir denn bitte in Moosach!?

Die S-Bahn hatte alle Stationen auf der Stammstrecke übersprungen und war einfach durchgefahren, sodass wir wohl oder übel erstmal in Moosach aussteigen mussten, um dann weiter zu sehen…

Wir sahen: Ein großes X im Himmel, das vom noch fast vollen Mond angestrahlt wurde! Wie kam das dahin? Ein Zeichen?? Wie dem auch sei, warteten wir auf die nächste S-Bahn stadteinwärts in der Hoffnung, dass diese dann auch auf der Stammstrecke halten würde. Egal wo…

Aber sie fuhr natürlich wieder direkt bis zum Hauptbahnhof durch… Super… Also versuchten wir es diesmal, mit der U-Bahn nach Laim zu kommen, was zum Glück auch ganz ohne Probleme klappte. Und woran lag das? Meine Freundin erklärte mir, dass die S-Bahn dem Freistaat Bayern gehöre, alle anderen Verkehrsmittel, wie U-Bahnen, Tram und Busse aber der Stadt München. Der Freistaat ist CDU, die Stadt SPD… Muss ich noch mehr sagen?

Visums-Antrag, Flug-Buchung und JASSO

Juni 25, 2007

Eine Woche nachdem ich die Mail aus Osaka bekommen hatte, sollten meine schriftlichen Visums-Unterlagen ja im Auslandsamt sein. Mein Betreuer wollte mich dann kontaktieren, damit ich sie mir abholen könnte, doch da kam natürlich wieder nichts… Also rief ich eben wieder mal im Auslandsamt an… Und erfuhr, dass der Betreuer mal wieder nicht da war… Wenigstens konnte seine Vertretung mir die Unterlagen dann doch ein paar Tage später geben.

Jetzt mussten also wieder ein paar Formulare ausgefüllt werden. Diesmal ging es um das Visum, meine Flugdaten und Informationen für das Gastfamilien-Programm der Uni Osaka. Ich konnte also endlich meinen Flug buchen, der nun am 19. September sein wird.

Heute kam dann auch noch die Nachricht, dass mir das JASSO-Stipendium gewährt wurde! Sozusagen ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. (^_^)

Stipendium-Nachtrag: Unterlagen-Stress und ewiges Warten

Juni 9, 2007

Tja, das Problem mit der Freitags-Sondersprechstunde für die Japan-Bewerber (man erinnere sich an den Stipendiums-Eintrag vom 13. Februar) hatte sich dann ganz von selbst gelöst, da ich nämlich dummer- (oder netter-) weise meinen Klausurtermin verschlafen hab. *g* Stattdessen rief ich also im Auslandsamt an, um zu fragen, ob ich denn nun meine Unterlagen abholen könnte und erfuhr, dass diese erst rausgesucht werden müssen… Ich würde aber angerufen, sobald die Unterlagen da wären. Hätte ich nicht von Anfang an angerufen werden können, ohne dass ich alle paar Tage umsonst da aufkreuzen muss??

Naja, immerhin kam dann auch am folgenden Montag gleich ein Anruf und ich konnte meine Bewerbungsunterlagen für OUSSEP endlich abholen. Cool, nach nur zwei Wochen. Das geht doch. *gg*

Nun ging also der Formular-Ausfüll-Spaß und die Gutachten-Jagd los. Neben Angaben zu meinem bisherigen Studium, inklusive Übersetzungen aller meiner Scheine, musste ich ein Motivationsschreiben sowie, wie für das Institut, ein Forschungsvorhaben verfassen, zwei Gutachten von Professoren erbeten und ausreichende Englisch-Kenntnisse bestätigen lassen. All das sollte am 20. März wieder in Japan sein, musste also spätestens eine Woche vorher abgeschickt werden. Eher früher, denn man weiß ja nie…

Das Ausfüllen etc. dauerte auch viel länger, als ich gedacht hatte, aber es wurde alles rechtzeitig fertig und ich konnte die Unterlagen schließlich am 8. März abgeben. War zwar viel später, als ich mir vorgenommen hatte, aber immerhin früh genug. Nun hieß es also mal wieder abwarten und diesmal würde es viel länger dauern…

Exakt drei Monate später kam die Antwort-Mail aus Osaka, die mir endlich bestätigte, dass ich als Austasuch-Studentin von der Uni Osaka akzeptiert worden war und nun noch meine Unterlagen für das Visum ausfüllen musste. Doch die musste ich zunächst einmal vom Auslandsamt abholen… *ggg*

Tolles Timing – Letzte Tram verpasst

Mai 25, 2007

Na, wer hat denn auch fleißig Piratisch geübt und sich ordentlich auf Fluch der Karibik 3 vorbereitet? Niemand?? Tja… War auch nicht nötig. Auch wenn ich den Film nicht schlecht fand, finde ich das tolle Übungsvideo aus dem letzten Beitrag doch besser… Das geht auch nicht so lang und wenn wir das am Mittwoch gesehen hätten, wären wir nicht erst um halb 3 Uhr morgens zu hause gewesen. Das heißt, ich war noch nichtmal zu hause, sondern in der WG einer Freundin, wo ich mich für die Nacht einquartiert hatte. Unter der Woche kommt man nämlich nachts nur noch mit den Nachtbus- und -tramlinien durch München, wovon weder die eine noch die andere in Allach existiert…

Nun ging Fluch der Karibik aber so lange, dass wir auch nicht mehr so zurück fahren konnten, wie wir gekommen waren. Die letzte U-Bahn in Richtung Hauptbahnhof war schon weg und wir konnten gerade noch die U-Bahn in die entgegengesetzte Richtung erwischen. Mit dieser wollten wir zwei Stationen fahren und dann in die Tram umsteigen… Wollte der MVV aber mal wieder nicht, denn laut Fahrtauskunft hätten wir keine Probleme mit dem Anschluss haben sollen und hätten die Tram um 1:28 Uhr nehmen können. Leider waren wir um 1:30 Uhr an der Tram-Station, obwohl die U-Bahn pünktlich gefahren war… Das war dann auch leider die letzte Tram… Also hieß es zu Fuß gehen…

Zum Glück war es warm und da München ja eigentlich nur ein Dorf ist, hat der Weg auch nur eine Stunde gedauert.

Yoho, yoho, Piraten, arrrrr!

Mai 16, 2007

Avast, ye jim lads!

In einer Woche kommt der dritte Teil von Fluch der Karibik in die Kinos. Das heißt, ihr habt noch eine Woche, um euer Piratisch aufzupolieren. Hier ein sehr nützliches Lehrvideo:

Arrrr, to see what kind of pirate I be look at the following page:

What kind of pirate am I? You decide!
You can also view a breakdown of results or put one of these on your own page!

Meine Karte für die Premiere ist schon gekauft und deshalb werde ich jetzt auch mein „Yarrr!“ weiterüben. Harrr, harrr, harrr.

Grandprix de la chanson d’eurovision 2007

Mai 13, 2007

(Attention, j’ai fait des fautes avec les `, ´ et ^… (Not to mention the mistakes in grammar and vocabulary…))

Oui, oui, c’était un spectacle formidable. Et moi, je préferais Schweden et la France! Mais, malheureusement, les deux n’ont pas gagné, und dabei hab ich doch für beide gevotet… Stattdessen hat Serbien gewonnen. (-_-) Ce n’est pas juste!! Well, what shall I complain about…? War jedenfalls sehr lustig und dass die Ukraine auf dem zweiten Platz gelandet ist, hat das Resultat doch noch gerettet, meme si j’étais heureuse si elle avait eu gagner. (I should stop trying to write in French…)

The Ark waren visuell-performance-technisch meine Favoriten, Les Fatals Picards hatten einen tollen Song. Und Verka Serduchka war einfach unbeschreiblich. xD

Auf jeden Fall war der Grandprix diesmal wieder interessant und besser als die letzten Jahre. Oder seht ihr das anders? Für wen habt ihr gestimmt?

Tolles Timing – Panne in der U-Bahn

Mai 6, 2007

Gestern bin ich bei einem Freund zum Videoabend gewesen. Er wohnt so ziemlich am anderen Ende der Stadt, aber die Fahrzeit ist mit ca. 45 Minuten noch erträglich. Zuvor habe ich noch auf der Homepage des MVV die Abfahrtszeit der letzten U-Bahn nachgesehen, mit der ich noch einen guten Anschluss habe und auch den Taxi-Bus in Allach erwische.

Also bin ich auch zusammen mit allen anderen, die beim Videoabend waren, rechtzeitig zur U-Bahnstation gegangen. Wir haben die richtige U-Bahn um 23:51 Uhr bekommen und sind damit zwei Stationen gefahren, als am Candidplatz plötlich kurz das Licht ausging. Da es aber gleich wieder angegangen ist, haben wir uns nichts weiter dabei gedacht, doch da kam die Durchsage, dass diese U-Bahn defekt ist und nicht mehr weiterfahren kann. Also mussten wir alle wieder aussteigen und standen etwas planlos am Bahnsteig. Bis die nächste Durchsage kam, dass wir auch den Bahnsteig verlassen sollten, damit wir den Rauch nicht einatmen. Rauch? Oh, ja, im mittleren Teil der U-Bahn qualmte es ganz schön, aber das hatten wir noch gar nicht bemerkt.

unbenannt-1.jpg

So sind wir also bis zur nächsten U-Bahnstation zu Fuß gegangen. Natürlich hat es in Strömen geregnet, wo es doch die ganzen letzten Wochen über trocken und sommerlich warm gewesen war… Aber ein echter Hamburger hat ja immer einen Schirm dabei und damit sind wenigstens die Mädels einigermaßen trocken durch den Regen gekommen.

An der nächsten U-Bahnstation angekommen, konnten wir auch weiterfahren, sind aber natürlich später am Hauptbahnhof gewesen als geplant und so habe ich meine S-Bahn verpasst. Nun musste ich eine halbe Stunde auf die nächste S-Bahn warten und hatte hinterher in Allach auch keinen Taxi-Bus mehr. Also nochmal 20 Minuten zu Fuß gehen. Zum Glück hatte der Regen da schon wieder aufgehört….

Letztendlich hat sich meine Fahrzeit durch diese Panne um eine Stunde verlängert und ich war erst um halb zwei zu Hause. War trotzdem ein schöner Abend… (^-^)

1. Mai

Mai 1, 2007

Nun will ich euch ja nicht vorenthalten, was die Freinacht gebracht hat: Also hab ich extra heute Vormittag eine Runde um den Block gedreht, um zu sehen, was so verunstaltet wurde. Aber dieses Jahr ist gar nicht viel passiert. Man sieht zwar hier und da etwas Klopapier herumfliegen und ich habe zwei mit Senf beschmierte Autos, sowie eines, das ein Ei abbekommen hat, entdeckt:

100_2245.jpg

100_2246.jpg

100_2247.jpg

100_2248.jpg

Außerdem wurde bei einem Auto ein Seitenfenster eingeschlagen, was ich leider nicht fotografieren konnte, weil gerade ein Polizist dabei war, den Schaden aufzunehmen. Da hat jemand die Freinacht wohl sehr frei interpretiert und als Freibrief zum Randalieren genommen…